Stoffwindelberatung HalloStoffy

 Wer sind wir?

Ihr wollt wissen, mit wem ihr es hier überhaupt zu tun habt?
Damit ihr mal einen kleinen Eindruck von uns bekommt, stellen wir uns im Folgenden kurz vor.

foto marion anica

Anica

Ich bin Anica, Anfang 30 und seit August 2018 Mama einer zauberhaften Tochter.

Da mir Nachhaltigkeit am Herzen liegt, begann ich während der Schwangerschaft, mich mit dem Thema Stoffwindeln zu beschäftigen. Schnell war klar, dass wir dieses Abenteuer mit unserem Kind versuchen wollten. Eine richtige Vorstellung von dem, was da auf uns zukommen würde, hatten wir aber nicht wirklich, dafür ein paar Fragezeichen: Bekommen wir das hin? Ob das wirklich dicht ist? Und über allem immer der Gedanke an viel Dreck in der Waschmaschine.

Und dann stellte sich ja noch die Frage nach dem „richtigen“ System… Mein erster Gedanke: All-in-Ones. Oder doch lieber Überhosen mit Höschenwindeln? Oder Einlagen? Ein bisschen erschlagen von der Vielfalt habe ich das Internet durchforstet, Blogs gelesen und Videos geschaut. Als dann das System gefunden war, stellte sich noch die Frage nach dem Hersteller sowie dem verwendeten Material. Am Ende habe ich fast alle unsere Windeln selbst genäht. Nicht, weil ich auf dem Markt nicht fündig geworden wäre, im Gegenteil. Aber so konnte ich z.B. alte Handtücher oder Bettwäsche zu Windeln upcyclen.

So konnte unser Abenteuer Stoffwickeln starten. Ein Paket Wegwerfwindeln kauften wir trotzdem. Als Backup. Der Papa blieb halt bis zum Ende (oder Anfang) skeptisch.

Im Nachhinein muss ich schon schmunzeln. Unsere Sorgen sollten sich alle als völlig unbegründet herausstellen. Besonders die über die verdreckte Waschmaschine.
Sogar der Papa ist mittlerweile absoluter Stoffwindel-Fan und immer ein bisschen stolz, wenn er davon erzählt.

Das Wickeln mit Stoff war für uns die absolut richtige Entscheidung. Rückblickend hätte ich mir jedoch gewünscht, dass es jemanden gegeben hätte, der mir alles erklärt und mich an die Hand genommen hätte. Dies hätte mir eine Menge Zeit und Nerven erspart.

Daher habe ich mich dazu entschieden, Stoffwindelberaterin zu werden. Ich möchte (werdenden) Eltern helfen, sich in der Stoffwindelwelt zurechtzufinden und für sie die individuell passendste Lösung finden. Und vor allem möchte ich mit Vorurteilen rund um Stoffwindeln aufräumen. Ich möchte niemanden überreden, aber ich würde gerne Menschen dazu bringen, sich zumindest einmal mit der Idee des Stoffwickelns zu beschäftigen.

Marion

Ich bin Marion, Mitte 30 und Mama von zwei Kindern, die 2014 (Sohn) und 2018 (Tochter) geboren wurden.

Mit der Geburt unseres Sohnes hatte ich bereits den Gedanken, ihn mit Stoffwindeln zu wickeln. Allerding hatte die Idee aufgrund mangelnder Informationen wenige Möglichkeiten, sich zu entwickeln.

Jedoch wuchs in uns der Gedanke von einem nachhaltigen und bewussten Leben. Wir haben versucht, einige Dinge umzustellen und zu ändern.

Als unsere Tochter sich dann angekündigt hat, war aber auch schnell klar, dass das Thema Stoffwindeln nochmal aufgegriffen werden muss. Also habe ich mich mühevoll versucht zu informieren und einzulesen, da es im nahen und weiten Umfeld keine Beraterin gab.

Nach der Geburt folgten dann einige Versuche mit verschiedenen Systemen, frei nach dem Motto „ Versuch macht klug“. Nachdem wir unser System gefunden hatten, lief alles sehr gut und eine andere Art des Wickelns kam nicht in Frage.

Damit entwickelte sich auch die Idee, es anderen Eltern etwas leichter zu machen und selbst Beraterin zu werden.

Datenschutz

Datenschutz

Menü schließen